Freitag, 26. Februar 2021

‚Virtual Reality’ und Coworking: Eine Bilanz nach 2 Jahren Feldexperiment

Digitaler Meilenstein-Workshop (ZOOM-Veranstaltung) des Modellprojektes CoWin

Foto: Teilmehmer der Projekt-Eröffnung CO-WIN testen Virtual Reality Brille.
Foto von der Eröffnung des Projektes CO-WIN mit NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart im Coworking Space des Wissenschaftsparks. Foto: Cornelia Fischer

Im Rahmen des Modellprojektes "CoWin: Entwicklung und Erprobung eines ‚virtual reality’ gestützten Coworking-Modells für Berufspendler" hat das Gelsenkirchener Forschungsinstitut für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention (FIAP) e.V. mit zwei Co-Working-Spaces modernste Technologien für Arbeitsmodelle der Zukunft im Realbetrieb über 2 Jahre lang getestet. Ein digitaler Meilensteinworkshopt am 26. Februar 2021 bilanziert die Entwicklungen, Erfolge und Rückschläge nach Jahren des Feldexperiments.


Es ging in dem Projekt darum, das Geschäftsmodell Coworking so zu gestalten, dass Berufspendler eine wohnortnahe Alternative zu ihrem Arbeitsplatz im Home-Office oder im Unternehmen haben.
Wesentlicher Bestandteil der Coworking-Spaces sind digitale und Virtual Reality (VR)-Arbeitsräume, in denen innovative Unternehmen digitale Arbeitsformen der Zukunft in Gelsenkirchen und Marl erleben und erproben können. Die Städte Gelsenkirchen und Marl haben das Projekt aktiv unterstützt. Die Coworking-Spaces wurden im mehrfach preisgekrönten Wissenschaftspark Gelsenkirchen und im Designhaus Marl eingerichtet.


Mit 49 Probanden aus 22 beteiligten Unternehmen, die an zwei Standorten des Modellprojektes (in Gelsenkirchen und Marl) das digital unterstützte Coworking austesteten, konnte das Forschungsinstitut für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention (FIAP) ev.  der Corona-Pandemie zum Trotz - ein differenziertes, aber im Großen und Ganzen erfolgreiches Experiment im Feld durchführen. Der DGB Emscher-Lippe und zahlreiche Technologie-Anbieter der Region im Bereich VR haben das Projekt ebenfalls aktiv unterstützt.


Programm:

08:45

Get together

 

09:00

Begrüßung 

 
  • Silke Steinberg (FIAP e.V.)
 

09:10

Grußworte

 
  • Christoph Dammermann(Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW)
  • Karin Welge
    (Oberbürgermeisterin Gelsenkirchen)
 

09:30
 
 


09:45

Key Notes
Arbeiten auf Distanz - die Handlungsempfehlungen des Modellprojektes CoWin


Wie sich Arbeitsmobilität in Städten neu denken lässt
 

 

  • Dr. Rüdiger Klatt (FIAP e.V.)

 

 

  • Prof. Axel Minten, Cowork AG / Bundesverband Coworking Spaces (BVCS)

 

10:00

Round Table 1: 
Lessons learned: Wie arbeiten wir morgen - virtuell, remote, co-kreativ?
Moderation: Rüdiger Klatt (FIAP e.V.)

 
  • Ilona Dierschke (Effizienzagentur NRW)
  • Sarah Dittrich-Schlegel (Evonik Industries)
  • Dr. Axel Gros (Designhaus Marl / Haniel)
  • Wolfgang Jung (Wissenschaftspark Gelsenkirchen)
  • Thorsten Urbanski (ESET)
 

10:30

Pause

 

10:45

Round Table 2: 
Coworking - ein Reallabor für die Entwicklung neuer Dienstleistungen und innovativer Startups?
Moderation: Silke Steinberg (FIAP e.V.)

 

  • Sascha Kuhn (surfspace)
  • Markus Rall (viality AG)
  • Bernd Binzenbach (Leidenschaft für Lernen)
  • Marvin Tekauschitz (WeAre GmbH)
 

11:15

Ausblick
Vom Coworkingspace zum Labor für virtuelle Arbeitsformen

 

  • Rüdiger Klatt (FIAP e.V.) / Wolfgang Jung  (Wissenschaftspark Gelsenkirchen)
 

11:30

Ende der Veranstaltung

 

> Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter r.klattnoSpam@fiap-ev.de erforderlich. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.

< zurück

Newsletter abonnieren