LICHT AN auf der Galeriemeile Gelsenkirchen

Am ersten Adventswochenende (28. / 29. November) stellen über 50 Künstler und Kulturschaffende ihre Werke in 13 Ateliers und Galerien vor

Im Wissenschaftspark findet die bild.sprachen-Plattform für Fotografie und Fotoprojekte IMAGE NOW am "LICHT AN"-Wochenende statt. Foto: © Vladimir Wegener

Pünktlich zum Beginn der Weihnachtszeit wird nicht nur am Adventskranz die erste Kerze angezündet - auch die Künstler und Kulturschaffenden aus Gelsenkirchen-Südost knipsen wieder das Licht in ihren Ateliers und Ausstellungsräumen an: Bereits zum siebten Mal laden sie am Samstag, 28. November, von 15 bis 19 Uhr, und am Sonntag, 29. November, von 12 bis 18 Uhr, zu "LICHT AN" ein. Kunstmärkte, Ausstellungen, Konzerte, Lesungen und Events locken dann auf die Galeriemeile im Kreativquartier Gelsenkirchen. Eröffnet wird das Wochenende am Samstag um 14 Uhr, eine Stunde vor der Öffnung der Stationen, von Oberbürgermeister Frank Baranowski in der Künstlersiedlung Halfmannshof. An 13 Stationen, Ateliers, Galerien und markanten Orten, wie Wissenschaftspark oder Heilig-Kreuz-Kirche, gibt es viele neue Unikate zu entdecken. Zusätzlich wird ein facettenreiches Programm mit Schauspiel, Lesungen und Konzerten von Groovefunksoulpop bis Klassik und Chorgesang geboten. Der Eintritt bei allen Veranstaltungen ist frei.

Hier die Angebote im Einzelnen:

(Soweit nicht anders angegeben, gelten die Öffnungszeiten am Samstag, 28. November, von 15 bis 19 Uhr, und am Sonntag, 29. November,von 12 bis 18 Uhr)

28. und 29. November:
Sonderausstellung: Werke aus jungen Ateliergründungen im Kreativquartier, Künstlersiedlung Halfmannshof,  Gelsenkirchen

Im Halfmannshof präsentiert eine Sonderausstellung Werke aus ganz neuen Ateliergründungen an der Bochumer Straße. Die in Gelsenkirchen geborene Modedesignerin Nes Kapucu, Dozentin am Fashion Design Institut in Düsseldorf, zeigt Entwürfe ihres Labels, in dem sie die Geschichte der türkischen Migration verarbeitet. Die an der Bochumer Straße aufgewachsene Yasemin Kütle stellt Werke vor, die motivisch mit starkem Bezug in die Türkei und die orientalische Ornamentik entstehen - mit Stift und Pinsel aber auch mit Nagel, Draht und Kupfer. Die Bilderserie „Abbruch/Aufbruch“ von Klaus Kasperszak dokumentiert den Abriss neben der Heilig-Kreuz-Kirche.

28. und 29. November:
Werkschau: Atelier für Bucheinband, Dietmar und Regina Klein, Künstlersiedlung Halfmannshof, Gelsenkirchen

Dietmar und Regina Klein zeigen alte und neue Arbeiten – Bucheinbände und Fotografien – sowie Arbeiten von langjährigen Kursteilnehmern in ihrem Atelier für Bucheinband, Halfmannsweg 52. Zudem zeigt ein Film die Herstellung einer Altarbibel.

28. und 29. November:
Offene Werkstatt: Einblicke in den Musikinstrumentenbau, Tosca Schobelt, Künstlersiedlung Halfmannshof, Gelsenkirchen

Einen besonderen Einblick in die Welt der Musik bieten Tosca Schobelt und Valentin Zaun. In ihrer kleinen Werkstatt kann man die traditionsreiche Welt des Musikinstrumentenbaus erkunden. Hier werden Geigen, Gitarren und Akkordeons hergestellt.

28. und 29. November:
Offenes Atelier und Siebdruck-Edition: Atelier Heiner Szamida, Künstlersiedlung Halfmannshof, Gelsenkirchen

Heiner Szamida erstellt konkrete Objekte mit dynamischen Strukturen. Am Samstag von 15 bis 17 Uhr präsentiert er seine bevorzugte Drucktechnik, den Siebdruck. Die Druckergebnisse werden als kleine Edition zum Vorzugspreis realisiert.

28. und 29. November:
Kunstmarkt: Kunststation Rheinelbe, Leithestraße 111c, Gelsenkirchen

Auf dem Kunstmarkt in der Kunststation Rheinelbe sind Skulpturen und Malerei, Fotografie und Grafiken, Karikaturen und Objekte zu finden: von Stephanie Albers, Claus Berges, Herbert Daniel, Ines Gauchel, Christel Klarhöfer, Bernd Mauß, Marion Mauß, Renate Quecke, Cordula Stein und Mamothusi Thlong. Ein kleines Musikprogramm und ein Kreativtisch für Kinder laden zum Verweilen ein.

Sonntag, 29. November, 15 und 16 Uhr:
Klaviermusik und Gesang, Kunststation Rheinelbe, Leithestraße 111c, Gelsenkirchen

Am Sonntag, 29. November, um 15 und 16 Uhr, wird in der Kunststation Rheinelbe, Leithestraße 111c, Klaviermusik von Miriam Geier gespielt.

Samstag, 28. November, 17.30 bis 19.30 Uhr:
bild.sprachen Plattform für Fotografie und Fotografieprojekte 2015: IMAGE NOW, Wissenschaftspark, Munscheidstraße 14, Gelsenkirchen

„IMAGE NOW “ ist das Motto der bild.sprachen-Plattform für Fotografie und Fotoprojekte im Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Munscheidstr. 14. Hier werden herausragende Projekte in einer Ausstellung gezeigt, die Kommunikationsarbeit mit dem Medium Fotografie leisten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Arbeiten von Nachwuchsfotografinnen und -fotografen, die ihre ganz eigenen Ansätzen zum Thema "Image" vorstellen. Ab 17.30 Uhr laden die Veranstalter zur Eröffnung der Ausstellung mit Diskussion unter dem Titel "Sein-Schein-Sein - Eine Diskussionsveranstaltung zum Verhältnis von öffentlicher Information, Werbung und Kunst" und Vergabe des bild.sprachen-Nachwuchspreises ein.

Mehr Infos gibt es im Internet unter www.imagenow.bildsprachen.de.Die Ausstellung ist Samstag und Sonntag zu den "Licht an"-Öffnungszeiten zu sehen.

28. und 29. November:
Ausstellung: Licht des Südens, Atelier artdepot, Renate Brändlein, Bergmannstraße 37, Gelsenkirchen

Im Atelier artdepot, Bergmannstraße 37, präsentiert Renate Brändlein neben Skulpturen aus Fundmaterialien wie Eisen und Draht, Glühbirnen und Kabeln, Holz und Steinen und vielem mehr auch klein- und großformatige abstrakte Ölbilder auf Leinwand und Papier. Die Farben sind beeinflusst vom Sommer Spaniens und spiegeln das Licht des Südens wider.

Sonntag, 29. November:
Ausstellung: Best of GALERIE HUNDERT, Bergmannstraße 37, Gelsenkirchen

Die GALERIE HUNDERT verlängert ihre aktuelle Ausstellung: Aus der Sammlung des Pixelprojekt_Ruhrgebiet werden Fotografien gezeigt, die von einer hochkarätigen Jury zusammengestellt wurden. Editionen von folgenden Fotografen sind zu sehen: Carsten Klein, Maurice Kohl, Brigitte Kraemer, Horst Lang, Georg Schreiber, Tobias Uhlmann, Hans Rudolf Uthoff und Mark Wohlrab. Die Galerie Hundert ist am Samstag auf der „IMAGE NOW“ im Wissenschaftspark vertreten, daher ist das Atelier in der Bergmannstraße nur am Sonntag geöffnet.

28. und 29. November:
Ausstellung: Lichtkunst und abstrakte Acrylmalerei, pilgrim.art, Roman Pilgrim
, Bergmannstraße 32, Gelsenkirchen

Neue Lichtobjekte und Acrylwerke stehen beim Künstler Roman Pilgrim im Vordergrund: Er zeigt seine neue Ausstellung „BLACK SERIES“ in der Bergmanstraße 32. Der Zugang zum Atelier pilgrim.art befindet sich im Saal des EURASIA Kulturvereins.

28. und 29. November:
Fotografieausstellung: „Wald-Wege“ von K. Roland Berger, Bergmannstraße 32, Gelsenkirchen

K. Roland Berger zeigt in den Räumen des Eurasiavereins, Bergmannstraße 32, mit der Serie „Wald-Wege“ eine typisch deutsche Landschaft in monochrom getönten Schwarz-weiß-Fotografien.

Sonntag, 29. November, 16 Uhr:
Konzert: Nachwuchskonzert, Eurasia Kulturverein e.V.,
EURASIA Kulturverein e.V., Bergmannstraße 32, Gelsenkirchen

Begabte Nachwuchsmusiker aus der Region präsentieren unter anderem Werke von Beethoven und Chopin. Der Eintritt ist frei: Um Spenden und um vorherige Anmeldung bei Il Yun unter Telefon 0176.64 21 91 89 wird gebeten.

28. und 29. November:
Ausstellung: „NON-FINITO“, Bund Gelsenkirchener Künstler (Domizil), Bergmannstraße 53, Gelsenkirchen

Im Domizil des Bund Gelsenkirchener Künstler zeigen die Künstlerinnen Gabriele Füting-Huyeng, Barbara Ring, Monika Stolarczyk-Salehian, Gabriele Tolksdorf ihre Ausstellung „NON-FINITO“: Kunst als lebendiges „Wesen“ und nicht als starre Konzeption. Ergebnis des Miteinanders verschiedener künstlerischer Positionen sind figürliche und abstrakte künstlerische Arbeiten. Malerei und Grafik, aber auch Verbindungen von beiden – im Sinne von Mixed Media – sind Teil der Ausstellung.

Sonntag, 29. November, 16 Uhr:
Auftritt des Schauspielers Markus Kiefer, Finissage der Ausstellung „NON-FINITO“
, Bund Gelsenkirchener Künstler (Domizil), Bergmannstraße 53, Gelsenkirchen

Ein Auftritt des Schauspielers Markus Kiefer am Sonntag, 29. November, 16 Uhr, bildet den Abschluss der Ausstellung NON-FINITO im Domizil des Bund Gelsenkrichener Künstler in der Bergmannstraße 53.

Samstag, 28. November, 14 bis 18 Uhr,
Sonntag, 29. November, 12 bis 18 Uhr:

Ausstellung: 81 Jahre Heinz Stein, Atelier-Galerie Stein, Bergmannstraße 65, Gelsenkirchen

Einen Überblick über das literarische Schafffen von Heinz Stein sowie sein bildhauerisches Werk, ergänzt durch Illustrationen und Holzschnitte, gewinnt man in der Atelier-Galerie Heinz Stein, Bergmannstraße 65.

28. November, 15 Uhr / 29. November, 16 Uhr:
Kabarettistische Autorenlesung: „Nicht nur Eulenweisheiten“
Atelier-Galerie Stein, Bergmannstraße 65, Gelsenkirchen

Einblick in sein literarisches Werk gibt Heinz Stein am Samstag, 28. November, 15 Uhr, und am Sonntag, 29. November, 16 Uhr, mit „Kabarettistischen Autorenlesungen“ zum Thema „Nicht nur Eulenweisheiten“ in der Atelier-Galerie Heinz Stein, Bergmannstraße 65.

28. und 29. November:
Ausstellung: Lichter.Glanz
, Atelier ue12-parterre, Ilsebill und Idur Eckle Ückendorfer Straße 12, Gelsenkirchen

Farbenfrohe Engel treffen auf glänzende Damen: Ilsebill Eckle zeigt reliefartig die Weihnachtsgeschichte und Idur Eckle interpretiert schöne Frauen in Gold und Silber. Außerdem gibt es im Atelier ue12-parterre, Ückendorfer Straße 12, einen Weihnachtsmarkt, Plätzchen, Glühwein und eine ganz besondere Aktion: Beim Fotoshooting in der Galerie werden die Besucher selbst zum Weihnachtsengel.

Samstag, 28. November, 16 Uhr:
Lesung: Eine Weihnachtsgeschichte von Marika Bergmann „Große Freiheit nachts um halb eins“, Atelier ue12-parterre, Ückendorfer Straße 12
, Gelsenkirchen

Am Samstag, 28. November, 16 Uhr, wird im Atelier ue12-parterre, Ückendorfer Straße 12, eine Weihnachtsgeschichte: „Große Freiheit nachts um halb eins von Marika Bergmann gelesen.

Sonntag, 29. November, 14 und 16 Uhr:
Livemusik:
Groovefunksoulpopband Ryberski, Atelier ue12-parterre, Ückendorfer Straße 12, Gelsenkirchen

Die Groovesoulpopband Ryberski tritt am Sonntag, 29. November, um 14 und 16 Uhr, im Atelier ue12-parterre, Ückendorfer Straße 12, auf.

28. und 29. November:
Ausstellung: Fotografien von Kirchen des Architekten Josef Franke / “Handwerk, Technik, Industrie", Heilig-Kreuz-Kirche, Bochumer Straße 113, Gelsenkirchen

In der Heilig-Kreuz-Kirche, dem Hauptwerk des Architekten Josef Franke an der Bochumer Straße 113, zeigt eine Ausstellung von W. G. Breuer (Hamm) und K. R. Berger (Bochum). Sie präsentieren ihre Fotografien von Kirchen des Architekten Josef Franke. Die Ausstellung wird ergänzt durch Bilder des Fotoclubs Objektivart‘96 (Witten) zum Thema “Handwerk, Technik, Industrie“, dem Motto des diesjährigen „Tag des offenen Denkmal“. Im Seitenschiff zeigt Ilsebill Eckle einige ihrer „menschlichen“ Plastiken.

29. November, 18 Uhr:
Abschlusskonzert:
Missa Noël / Weihnachtslieder, Heilig-Kreuz-Kirche, Bochumer Straße 113, Gelsenkirchen

Der Kirchenchors St. Josef Ückendorf singt am Sonntag, 29. November, 18 Uhr, in der Heilig-Kreuz-Kirche, Bochumer Straße 113, Missa Noël vonAlfred Desauges. Außerdem laden Weihnachtslieder zum Mitsingen ein. Mitwirken werden Lisa Laccisaglia (Sopran), Sangmyng Shim (Tenor), Georg Hansen (Bass), Karsten Bojar (Trompete), Dasar Sulejmani (Klavier) unter der Leitung von Byeong-Il Yun. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

28. und 29. November:
Ausstellung:
Fotografie / Grafik in der 109, Frank M. Helferich und Klaus Kasperszak, Bochumer Straße 109, Gelsenkirchen

Klaus Kasperszak zeigt den „Licht an“-Besuchern neue Fototransfers und Fotografien aus der Serie „Die Mauern von Berlin“, während Frank M. Helferich neue Arbeiten aus der Welt des Konsums, unter anderem grafisch und inhaltlich „überarbeitete“ QR-Codes präsentiert. Als Gemeinschaftsproduktion an der Bochumer Straße 109 gibt es fotografische Impressionen aus Ückendorf zu sehen.

28. und 29. November:
Ausstellung: Eva´s Weg,
Veit Schmoll, Leonie Warnke, Helmut Warnke, Kutschenwerkstatt, Bochumer Straße 130, Gelsenkirchen

Der analoge Fotograf Veit Schmoll, die Bühnenwortkünstlerin Leonie Warnke und Helmut Warnke nähern sich dem Weg der Eva, die unter anderem als Göttin oder Sklavin, als Teil der archaischen wie modernen Welt gesehen werden kann. Die Künstler zeigen Fotografien, eine Wortinstallation, sowie digitale Bildbearbeitungen und Installationen.

Samstag, 28. November, 17 Uhr:
Musikalische Lesung, Kutschenwerkstatt, Bochumer Straße 130, Gelsenkirchen

Abgerundet wird das Programm in der Kutschenwerkstatt, Bochumer Straße 130, von einer Musikalischen Lesung : Astrid Becker rezitiert Gedichte von Helmut Warnke, dazu improvisiert David Brandl am Cello.

Die Aktion "Licht an" findet seit 2009 im internationalen Stadtteil Ückendorf statt. Sie wird veranstaltet vom Verein Galeriemeile Gelsenkirchen e.V., der die beliebte Gemeinschaftsaktion in Gelsenkirchens neuem Kreativquartier nach dem Auslaufen öffentlicher Fördermittel in Eigenregie weiter stemmt. Bürgerinnen und Bürger, die das Leben im Kreativquartier fördern möchten, sind herzlich eingeladen, Mitglied zu werden. Der Mindestmitgliedsbeitrag beträgt 25 Euro im Jahr.

< zurück