Klimakonferenz

Die 2. Gelsenkirchener Klimakonferenz richtet sich an alle Akteure aus der städtischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die sich über den aktuellen Stand der Maßnahmen für den Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel in unserer Stadt informieren wollen. Außerdem soll von der Konferenz ein Impuls für die Verstärkung und die praktische Umsetzung der städtischen Klimaziele ausgehen – denn Themen wie die Erhöhung der Energieeffizienz und die Bekämpfung der negativen Folgen des Klimawandels gehen alle Gelsenkirchener etwas an. Wir laden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein, aktiv am Klimaschutz in Gelsenkirchen mitzuarbeiten, neue Handlungsmöglichkeiten kennenzulernen und sich mit anderen Akteuren zu vernetzen.

Nach der Begrüßung und Einführung durch Oberbürgermeister Frank Baranowski werfen Dr. Hans-Peter Schmitz-Borchert und Dr. Gerhard Osadnik einen Blick zurück auf 20 Jahre Engagement in und für Gelsenkirchen, von den Anfängen der Solarstadt bis zur Weiterentwicklung in das Klimabündnis mit der Nachbarstadt Herten. Anschließend stehen Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel im Fokus: Wo stehen wir aktuell in  der Stadt Gelsenkirchen? Das Thema abrunden wird ein Ausblick in die Zukunft: Es werden Ergebnisse aus dem „Energielabor Ruhr“ im interkommunalen Stadterneuerungsgebiet Hassel.Westerholt.Bertlich präsentiert – hier wird ersichtlich, was heute und in Zukunft an Impulsen und Projekten auf den Weg gebracht werden muss, um die Ziele der Bundesregierung für 2050 in dem Pilotgebiet zu erreichen.

An Klima-Tischen geht es im zweiten Abschnitt der Konferenz ums Mitmachen und Mitanpacken. Ziel ist es neue Perspektiven und Initiativen für den Klimaschutz in unserer Stadt zu entwickeln. Nach einer Einführung durch Moderatorin Julitta Münch haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich an einer Vielzahl von Klima-Tischen zusammenzufinden. Hier werden zum einen Handlungsoptionen im städtischen Klimaschutz vorgestellt. Zum anderen werden die Teilnehmenden eingeladen, sich untereinander zu vernetzen und Maßnahmen zu erarbeiten, die den Klimaschutz in unserer Stadt verbessern und so den wirtschaftlichen Erfolg und die Lebensqualität für Gelsenkirchen für die Zukunft nachhaltig sichern.

Das genaue Programm wird ab Mitte September veröffentlicht. Ab diesem Zeitpunkt ist dann auch eine Anmeldung möglich.

< zurück