Gelsenkirchen 1918 - Eine Industriestadt im letzten Kriegsjahr

Der Erste Weltkrieg machte Gelsenkirchen zu einem Teil der Heimatfront und verwandelte die industriestädtische Gesellschaft in eine Kriegsgesellschaft. Obwohl die Gelsenkirchener Bevölkerung dem Krieg mehrheitlich skeptisch gegenüberstand, trug sie die damit verbundenen Entbehrungen und Anstrengungen bis weit in das Jahr 1918 hinein mit. Das Institut für Stadtgeschichte ISG lädt zu einen Vortrag am 13. November 2018, um 18 Uhr in den Wissenschaftspark Gelsenkirchen ein.  Der Vortrag von Dr. Daniel Schmidt zeigt, unter welchen Bedingungen diese Bereitschaft zum "Durchhalten" entstand und wie sie schließlich (ver-)schwand.Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe „Kriegsende und Novemberrevolution 1918 - Ereignis und Erinnerung“ des Instituts für Stadtgeschichte Gelsenkirchen.

> Eintritt frei.

> Mehr Informationen unter Telefon 0209 1698551 und www.institut-fuer-stadtgeschichte.de

 

< zurück