Die klimaangepasste Stadt - Veränderungspotentiale nutzen

Wie begegnen wir dem Klimawandel vor der eigenen Haustür? Starkregen, Hochwasser, Stürme, Hitze, Trockenperioden: Die Städte in NRW sind unterschiedlich stark betroffen. Diese Tagung des Wissenschaftsladens Bonn in Kooperation mit dem NABU Nordrhein-Westfalen stellt Analysetools und Lösungen vor und diskutiert deren Übertragbarkeit.

  • Einleitend stehen in Anlehnung an das BMU-geförderte Projekt „Stadt und Land im Fluss – Netzwerk zur Gestaltung nachhaltiger Klimalandschaften“ die Potenziale von GIS-Anwendungen im kommunalen Alltag im Mittelpunkt. (Block 1)
  • Nachfolgend geht es um die intensive Auseinandersetzung mit kommunalen Beispielen praktischer Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen: Was hat gut geklappt? Wo hat es gehakt? Welche nächsten Schritte empfehlen die Referent/innen? (Blick 2)
  • Zusammenfassend werden in der abschließenden Podiumsrunde mit Vertreter/innen der Lokalpolitik und kommunaler Netzwerkorganisationen Möglichkeiten diskutiert, wie gute Beispiele auch in anderen Städten umgesetzt werden können. (Block 3)

Begleitet wird die Veranstaltung durch Posterpräsentationen, in denen Masterstudierende des Geographischen Instituts der Ruhr-Universität Bochum ihre eigenen Lösungen für Klimaanpassungskonflikte in der Stadtentwicklung vorstellen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Zielgruppen der Tagung sind Mitarbeiter/innen der Kommunen, Lokalpolitiker/innen und andere Interessierte.

Die Tagung ist auch im Programm der Natur- und Umweltschutzakademie unter der Veranstaltungsnummer 072-18 zu finden.

> Anmeldung bei: andrea.boettcher@wilabonn.de, Tel. 0228 20161-0 oder über den NABU NRW

> Link zum Programm: http://www.klimalandschaften-nrw.de/aktuelles/veranstaltungen/73-tagungseinladung

 

< zurück