Technik und Dienste für ein eigenständiges Leben im Alter

Delegation aus Korea am Institut Arbeit und Technik

Zum Besuch am IAT wurden die Flaggen gehisst: das „Welfare Technology Team“ der Kangnam University aus Südkorea mit Dr. Peter Enste (Mitte) am Institut Arbeit und Technik.

Das „Welfare Technology Team“ der Kangnam University aus Südkorea besuchte jetzt das Institut Arbeit und Technik (IAT/ Westfälische Hochschule) im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Dr. Peter Enste, Wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Forschungsschwerpunkten Gesundheitswirtschaft & Lebensqualität und Arbeit & Wandel, begrüßte die 23-köpfige Delegation. Die Studenten und Professoren aus Südkorea forschen in den Bereichen ICT-Entwicklung und Social-Welfare. Ihr Interesse galt vor allem dem demografischen Wandel und Technikentwicklungen für den Seniorenmarkt.

Koreas Bevölkerungsstruktur ist momentan noch jünger als Deutschland, aufgrund einer niedrigen Geburtenziffer und einer steigenden Lebenserwartung wird Korea in den nächsten Jahren allerdings deutlich altern. Die Gruppe hat deshalb mehrere Institutionen in Deutschland besucht, die sich mit Technologien für ein eigenständiges Leben im Alter beschäftigen. Das „Welfare Technology Team“ hat sich zum Ziel gesetzt, Studenten unterschiedlicher Disziplinen schon während des Studiums zusammenzubringen, um somit ein möglichst passgenaues Angebot für Produkte und Dienstleistungen für ein eigenständiges Leben auch im höheren Lebensalter zu ermöglichen.

Zum Themenbereich alternde Gesellschaft und Technik und Dienstleistungen für Senioren besteht schon seit mehreren Jahren ein regelmäßiger Austausch zwischen dem IAT und Forschungsinstitutionen in Südkorea. Im Mittelpunkt dieses IAT Besuchs standen die Technikakzeptanz und die Integration von sozial benachteiligten Gruppen. In der regen Diskussion zeigte sich, dass „beide Länder viel voneinander lernen können“, so das Fazit von Dr. Peter Enste.

Quelle: Pressemitteilung IAT vom 3.7.2018

< zurück