Neuer Beirat unterstützt das zdi-Netzwerk Gelsenkirchen

Initiative für Bildungsangebote in den MINT-Fächern freut sich über breite Unterstützung.

Von links nach rechts: Dr. Sabine Rickelt, Projektmanagerin, zdi-Netzwerk Gelsenkirchen, Klaus Trimborn, Landeskoordinator, zdi-Netzwerk, Prof. Dr. Michael Brodmann, Vizepräsident Forschung und Entwicklung, Westfälische Hochschule, Annette Berg, Vorstand Kultur, Bildung, Sport und Integration, Stadt Gelsenkirchen, Carsten Taudt , Geschäftsbereichsleiter Bildung, IHK Nord Westfalen, Edith Holl, Geschäftsführerin Operativ, Agentur für Arbeit Gelsenkirchen, Lars Baumgürtel, Geschäftsführer Voigt & Schweitzer Gelsenkirchen GmbH, Carsten Haack , Abteilungsleiter Bildung und Recht, Handwerkskammer Münster, Dr. Christopher Schmitt, Vorstand für Wirtschaftsförderung, Bürgerservice, Recht & Ordnung, Stadt Gelsenkirchen, Wolfgang Jung, Geschäftsführer Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH. Foto: zdi-Netzwerk Gelsenkirchen

Fachkräftemangel in technischen Berufen stellt für immer mehr Unternehmen eine große Herausforderung dar.   Das zdi -Netzwerk Gelsenkirchen, eine  2013 gegründete Initiative, die Kinder und Jugendliche für Bildungsangebote in den MINT – Fächern, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, begeistert, erhält nun breite Unterstützung von einem Beirat.

Die Stadt Gelsenkirchen, die Agentur für Arbeit Gelsenkirchen, Arbeitgeberverbände Emscher-Lippe,  die DGB Region Emscher-Lippe, die Handwerkskammer Münster, die IHK Nordwestfalen sowie die Westfälische Hochschule und die  Voigt & Schweitzer Gelsenkirchen GmbH haben sich am Mittwoch (14.11.) zur konstituierenden Sitzung des  zdi-Netzwerk-Beirats im Wissenschaftspark Gelsenkirchen getroffen. Der Beirat soll dem zdi-Netzwerk dabei helfen, schnell passgenaue Lern- und Experimentierangebote  zur Berufsorientierung von Schülerinnen und Schüler zu entwickeln .  

Klaus Trimborn, Koordinator des Landes NRW für die zdi-Netzwerke, die aus einer Gemeinschaftsoffensive des Landes unter Federführung des Wissenschaftsministeriums  entstanden sind, berichtete von Best-Practice-Beispielen aus anderen zdi-Netzwerken. Ein besonderes Augenmerk richtet sich auf das Themenfeld der Digitalisierung.  Neben Klimaschutz und Erneuerbaren Energien spielt  die „Vernetzte Stadt Gelsenkirchen“ in den Angeboten des zdi-Netzwerks eine zunehmende Rolle.  

Träger des zdi-Netzwerks Gelsenkirchen ist der gemeinnützige Förderverein „Klimabündnis Gelsenkirchen –Herten e.V.“, Durchführungspartner ist die Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH.

>: www.zdi-gelsenkirchen.de

Quelle: Presseinformation des zdi-Netzwerks Gelsenkirchen vom 16.11.2018

< zurück