11.06.2019

GIRLS´DAY in Athen - made in Gelsenkirchen

Bewährtes GIRLS´DAY-Rezept aus dem EnergyLab Gelsenkirchen stand Pate

Auf dem Dach der Nationaloper in Athen tüftelten Mädchen am Pfingstmontag an Experimenten aus dem EnergyLab. Das Team des Schülerlabors im Wissenschaftspark unterstützte die griechischen Partner bei der Durchführung. In der Bildmitte zdi-Koordinator Thorsten Balgar.

In Griechenland wie in Deutschland entscheiden sich nur wenige Mädchen für eine Laufbahn in technischen Berufen. Gerade in der Berufsausbildung greifen Mädchen in beiden Ländern bisher eher auf typisch weibliche Lehrberufe zurück. Dabei bieten ‚grüne‘ Technologien wie Solar- oder  Windenergie, Smart Home-Systeme  gute Zukunftsperspektiven für technische Ausbildungsberufe vor allem in Griechenland. Unternehmen beklagen schon heute einen Fachkräftemangel in diesen Bereichen. Der Wissenschaftspark Gelsenkirchen und das Forschungsinstitut FIAP e. V. organisierten am Pfingstmontag auf dem Dach der griechischen Nationaloper im Stavros Niarchos Cultural Center  den ersten GIRLS´DAY in Athen.

Möglich wurde die Veranstaltung im Rahmen des vom BMBF geförderten deutsch-griechischen Kooperationsprojektes GRÆDUCATION (www.graeducation.org) gemeinsam mit der griechischen Arbeitsagentur OAED und der Deutsch-Griechische Industrie- und Handelskammer (DGIHK) sowie dem Bildungszentrum der Handwerkskammer (HWK) Münster. Ziel ist es für „grüne“ Ausbildungsberufe zu werben. Diese entstehen derzeit im Rahmen des Kooperationsprojektes mit dem Know-How der HWK Münster. Die Stavros Niarchos Stiftung, die deutsche Botschaft und viele weitere Partner aus Griechenland und Deutschland unterstützen den GIRLS´DAY in Griechenland. Praktisches Vorbild sind dabei die Aktivitäten des Schülerlabors EnergyLab im Wissenschaftspark, das bereits seit Jahren bei deutschen Schülerinnen und Schüler für technische Berufsausbildungen in nachhaltigen und klimafreundlichen Branchen wirbt. EnergyLab-Leiter Ralf Engelbrecht-Schreiner und zdi-Manager Thorsten Balgar führten gemeinsam mit den griechischen Kolleg*innen Experimente von Gelsenkirchener GIRLS´ DAY-Veranstaltungen durch. Die Schülerinnen zwischen 10 und 16 Jahren konnten mit  grünen Technologien experimentieren, mit Virtual Reality-Brillen in die Welt der grünen Berufe eintauchen, neue Berufsbilder und ihre eigenen technischen Fähigkeiten entdecken und sich über Karrierechancen und neue Ausbildungswege informieren.

 

< zurück