Enste folgt auf Merkel

Leitungswechsel im IAT-Forschungsschwerpunkt Gesundheitswirtschaft und Lebensqualität

Im IAT-Forschungsschwerpunkt Gesundheitswirtschaft und Lebensqualität hat Dr. Peter Enste die Leitung übernommen. Foto: IAT

Der Forschungsschwerpunkt Gesundheitswirtschaft und Lebensqualität am Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) im Wissenschaftspark steht seit April unter neuer Leitung: Der Sozialwissenschaftler Dr. Peter Enste tritt die Nachfolge von Dr. Sebastian Merkel an, der einen Ruf als Juniorprofessor an die Ruhr Universität Bochum erhalten hat.

Enste absolvierte sein Studium der Sozialwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2006 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen im Forschungsschwerpunkt Gesundheitswirtschaft und Lebensqualität. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich sozialer und wirtschaftlicher Fragen des demografischen Wandels und der Gesundheitswirtschaft. 2018 promovierte er zum Thema „Gesundheitliche Eigenverantwortung im Kontext der Lebensspanne“. An der Hochschule für Gesundheit ist Enste auch als Dozent tätig und lehrt zum Thema „Gesundheitswissenschaften“. Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e.V.

Aktuelle Projekte befassen sich mit dem „Geriatrischen Netz Digital - Dortmunds sektorenübergreifende Versorgung mit Transparenz und Patientensicherheit in der geriatrischen Pflege“ und der „Digitalisierung im Bereich Alter und Pflege“.

(Quelle: Presseinfomation des IAT vom 30.04.2020)

< zurück

Newsletter abonnieren